Kultur- und Regionalwissenschaften (BA)

Signaturkurse
Koalitionsbildung und Bündnispolitik
Chicano Studies
Gemeinschaft und sozialer Wandel

Kultur- und Regionalwissenschaften bieten einen interdisziplinären Lehrplan, der die Sozial- und Geisteswissenschaften umfasst, einschließlich Geschichte, Geographie, Ethnologie, Kulturwissenschaften und politische Ökonomie. Der Lehrplan legt besonderen Wert auf das Studium des sozialen Wandels - die Theorien, Kenntnisse und Fähigkeiten, die erforderlich sind, um kritisch zu arbeiten, zu forschen, zusammenzuarbeiten und direkt an der Arbeit für Umwelt- und soziale Gerechtigkeit teilzunehmen. Die Schüler lernen im Klassenzimmer und durch lokale und internationale Feldstudien sowie durch Praktika, Forschungsprojekte und Kampagnen. Eine Kompetenz in CRS vermittelt den Studierenden ein Erfahrungsverständnis für globale Systeme, historische Kontexte und die Fähigkeit, einzugreifen und zu Lösungen beizutragen. Der Studiengang eines Studenten in CRS soll die individuellen intellektuellen Interessen und Karriereziele jedes Einzelnen unterstützen, einschließlich der Verfolgung eines Masters oder einer Promotion. in den Sozial- und Geisteswissenschaften, der juristischen Fakultät oder anderen beruflichen Tätigkeiten, Arbeit in gemeinnützigen Organisationen, internationale Arbeit, Arbeit in der Volksbildung und Gemeindeaktivismus. Das CRS-Curriculum fördert die Interdisziplinarität und die Entwicklung eigener abteilungsübergreifender Kompetenzschwerpunkte durch die Schüler, beispielsweise in den Bereichen Erziehung zu sozialer Gerechtigkeit, Kritische Psychologie, Feministische Studien sowie Erziehung zu Gerechtigkeit und Natur. Studierende mit CRS-Kompetenz sind in mehreren Bereichen gut auf den Erfolg vorbereitet Prescott College beschleunigte Masterstudiengänge und insbesondere das Programm für soziale Gerechtigkeit und Gemeinschaftsorganisation.

 

Orientierung

Jeden Herbst und Frühling neu Prescott College Die Schüler befinden sich im „Klassenzimmer“, dem atemberaubenden, manchmal rohen, immer abwechslungsreichen Gelände und Umfeld des Südwestens. Neue Prescott-Studenten werden in die natürliche Umgebung des Südwestens eingeführt, lernen sich selbst und einander kennen und erfahren die Bildungsphilosophien von Prescott College Während der Orientierung beginnt der Weg, Beziehungen zu ihrem neuen Zuhause, ihrer neuen Gemeinschaft und ihrer akademischen Karriere aufzubauen.

Für die meisten Schüler bedeutet Orientierung eine dreiwöchige Wüsten-, Berg- und Canyon-Expedition (auch bekannt als Wilderness Orientation). Die Schüler werden als kleine Gemeinschaft engagierter Lernender an ökologisch unterschiedlichen Orten in Arizona mit dem Rucksack unterwegs sein. Studieren - Verbinden - Wachsen. Andere Schüler nehmen an einer Basislagerorientierung oder einer Community-basierten Orientierung teil.

Folgen Sie diesem Link, um detaillierte Informationen zu diesen Ausrichtungsoptionen zu erhalten: Orientierungsdetails 

Erfahrung im ersten Jahr

In ihrem ersten Semester werden sich Studienanfänger in Kursen einschreiben, die sich mit den Anliegen und Herausforderungen eines College-Studenten befassen. Erstsemester wählen aus einer Reihe von immersiven Semesterkursen - wie Wasser im Westen, Kunst und Ökologie, Grundlagen der Führung und Einführung in Psychologie und Yoga -, die weiterhin Gemeinschaft aufbauen, Beziehungen zu Fakultätsberatern aufbauen und akademische Untersuchungen entwickeln .

In ihrem ersten Semester bei Prescott College, Transfer Studenten beteiligen sich an Krisen des 21. Jahrhunderts: Forschungsmethoden & Theorien.   Studierende aus Umwelt- und Sozialdisziplinen, Kunst und Geisteswissenschaften werden in theoretische und Forschungsansätze eingeführt, die die Integration ihrer Fragen durch Unterrichtsdiskussionen und persönliche Forschung fördern. Studenten, die in diesem Kurs eingeschrieben sind, erhalten individuelle Unterstützung bei der Erstellung eines Studienplans zur Organisation von Kursen, mit denen sie einen Weg für den Abschluss in den von ihnen gewählten Bereichen beschreiten.

Studienplan

Im ersten Semester ihres Juniorjahres erstellen die Studierenden mit Unterstützung ihres Fakultätsberaters einen Studienplan, der die akademische Karte ihrer Reise skizziert. Es enthält eine Übersicht über die erworbenen Kurse und Credits. kurze Beschreibungen der Bereiche Kompetenz, Breite und Geisteswissenschaften; Listen der abgeschlossenen und zu absolvierenden Kurse; einen vorläufigen Senior-Projektplan und eine Beschreibung; und zusätzliche Ehrungen oder Erfahrungen, die zu Kompetenz oder Breite beitragen. Der Studienplan ist ein lebendiges Dokument, das sich während der letzten drei Semester des Studenten weiterentwickelt.

Senior Projekt

Prescott College erfordert, dass jeder Student, nicht nur bestimmte "Ehren" -Studenten, ein ehrgeiziges Senior-Projekt entwirft und durchführt. Dieses Projekt dient sowohl als Demonstration der Kompetenz als auch als Höhepunkt der Bachelor-Erfahrung. Es kann sich um ein ehrgeiziges Forschungsprojekt, eine Sammlung origineller kreativer Schriften, einen Lehrplan und eine Umsetzung, eine Atelierkunstausstellung, eine Performance, eine Fall- oder Feldstudie oder ein herausforderndes Praktikum handeln. Eine andere Art, über das Senior-Projekt nachzudenken, ist die Brücke zwischen der Bachelor-Karriere eines Studenten und der Arbeit nach dem Abschluss. Das Senior-Projekt ist eine Visitenkarte, die Graduiertenschulen, potenziellen Arbeitgebern und der Welt verkündet: "Schauen Sie, das ist, wozu ich in der Lage bin."

 

Schwerpunkte

Umweltgerechtigkeit ist eine soziale Bewegung, ein rechtlicher Rahmen und eine Reihe von Werten, die auf dem Grundsatz beruhen, dass alle Menschen, Gemeinschaften und Lebewesen das Recht auf gleichen Umweltschutz nach dem Gesetz und das Recht auf Leben, Arbeiten, Lernen und Lernen haben Spielen Sie in Gemeinschaften, die sicher, gesund und gesund sind. Dieser Track kombiniert das Studium der Beziehungen zwischen Gemeinschaften und Ökosystemen mit dem Studium von Theorien und Praktiken einer nachhaltigen Gemeindeentwicklung sowie von Bewegungen für ökologische und soziale Gerechtigkeit und ermöglicht es den Schülern, Bewegungen für Umweltgerechtigkeit, politisches Engagement, Planung und Entwicklung direkt zu verstehen und daran teilzunehmen.

Geschichte, Ethnizität und Kultur: Ethnische Studien untersuchen die komplexen Arten, wie verschiedene Gemeinschaften und Gruppen von Menschen ihre eigenen kulturellen Praktiken und Geschichten definieren und darstellen, stellen Repräsentationen in Frage und arbeiten mit ihnen zusammen, die ihre Erfahrungen zum Zwecke der Herrschaft und Ausbeutung löschen oder verzerren und produzieren und Interpretationen der Welt beeinflussen. Die soziale und kulturelle Analyse kombiniert das Studium von Kultur und Macht. Es untersucht die Rolle kultureller Produktion, Bedeutungen, Politik, Beziehungen und Praktiken bei der Gestaltung von Geschichte, Geographie und Bewegungen für den sozialen Wandel sowie die Art und Weise, wie kulturelle Identitäten, Bedeutungen und Politik von sozialen Systemen geprägt werden. Dieser Schwerpunkt ermöglicht es den Studierenden, interdisziplinäres historisches Wissen, Methoden und Rahmenbedingungen für das Studium von Ethnizität, Gemeinschaften, Orten und Politik zu lernen und anzuwenden.

Dieser Schwerpunkt untersucht interdisziplinäre Ansätze zum Verständnis globaler wirtschaftlicher, politischer und sozialer Systeme. Es umfasst die historische und zeitgenössische Untersuchung der Welthandelspolitik, -praxis und -auswirkungen, die Untersuchung der Urbanisierung, die Bildung von Nationalstaaten und anderen Systemen und Maßstäben für Governance und Entwicklung sowie die Rolle von Politik, Planung, wirtschaftlicher Produktion und soziale Bewegungen bei der Bewältigung globaler Krisen und beim Aufbau kollektiver Lösungen.

Nein

 

1. Sozialtheorie: Die Studierenden lernen, aktuelle Ansätze zum Verständnis und zur Lösung sozialer, politischer und ökologischer Probleme zu verstehen, zu vergleichen und anzuwenden. Sie arbeiten Seite an Seite mit Gemeinschaften, Organisatoren und Forschern, die für den sozialen Wandel arbeiten. Die sozialtheoretischen Fähigkeiten und Erfahrungen, die die Studierenden in den Kultur- und Regionalwissenschaften erwerben, bereiten sie auf Führungsrollen in Karrieren wie der Organisation von Gemeinschaften, der nachhaltigen Entwicklung, der Stadtplanung, dem Recht und der Politik vor Politik und Regierung und Politik. Ein starker Hintergrund ist die Sozialtheorie, die auch Kultur- und Regionalstudenten auf das Studium in Bereichen wie Umwelt, öffentliches Interesse und Einwanderungsrecht vorbereitet. nachhaltige und internationale Entwicklung; politische Studien; Kommunikations- und investigativer Journalismus; globale Nahrungsmittelsysteme; Stadtplanung und Sozial- und Geisteswissenschaften wie Geschichte, Anthropologie, Geographie, Soziologie, Politikwissenschaft, Ethnologie, Gender- und Frauenforschung sowie Sozial- und Kulturanalyse.

2. Kritische Methoden und Ethik der Sozialforschung: Die Studierenden der Kultur- und Regionalwissenschaften betreiben praxisnahe Sozialforschung und arbeiten Seite an Seite mit Wissenschaftlern und anderen Forschern, um aktuelle und relevante Fragen zu stellen, rigorose Forschungsmethoden anzuwenden und das neue Wissen zu produzieren, das zur Lösung des drängenden sozialen Problems erforderlich ist und Umweltkrisen des 21st Jahrhunderts. Praktische Erfahrungen in der Durchführung von Sozialforschung bereiten die Studierenden der Kultur- und Regionalwissenschaften auf Karrieren in einer Vielzahl von Bereichen vor, in denen sie qualifizierte Sozialforscher suchen, wie Gewerkschaftsorganisation, soziale Interessenvertretung, Rechtsschutz, Marketing und Kommunikation, Schreiben von Stipendien, Sozialmedienforschung, Journalismus und Politik Studien, Kampagnenforschung und viele andere. Das CRS-Curriculum legt den Schwerpunkt auf Forschungsethik und versetzt die Studierenden in die Lage, innerhalb verschiedener sozialer und kultureller Rahmenbedingungen ethisch und effektiv im Bereich der Verbundforschung zu arbeiten.

3. Öffentliche Verlobung: Studierende der Kultur- und Regionalwissenschaften lernen, Veränderungen durch direkte Teilnahme an sozialen Bewegungen und anderen Formen des bürgerschaftlichen Engagements herbeizuführen. Zusätzlich zum Erlernen der Geschichte und Theorie des sozialen Wandels im Klassenzimmer erfordert und bietet unser Lehrplan unzählige Möglichkeiten, an der praktischen Erfahrung des Versuchs teilzunehmen, Veränderungen herbeizuführen. Von der Entwicklung eigener Kampagnen bis hin zur direkten Zusammenarbeit mit kommunalen und politischen Organisatoren vermitteln diese direkten Erfahrungen den Studenten die strategischen und zwischenmenschlichen Fähigkeiten, um Lösungen für soziale und ökologische Probleme zu implementieren und gleichzeitig einen starken Lebenslauf und professionelle Verbindungen aufzubauen. 

4. Globalisierung: In der heutigen stark globalisierten Welt ist es unerlässlich, die unterschiedlichen Erfahrungen und Sichtweisen sowie die wirtschaftlichen und politischen Systeme, Strategien und Praktiken auf globaler Ebene zu verstehen, die die alltäglichen Lebenschancen und Chancen für die Gestaltung der Zukunft bestimmen. Durch eine Kombination von Kursen mit Schwerpunkt auf globaler Kultur, Geschichte, Geographie und politischer Ökonomie und einer Vielzahl von Möglichkeiten, die Dynamik der Globalisierung durch direkte Erfahrungen vor Ort zu verstehen, entwickeln CRS-Studenten ein ausgefeiltes Verständnis dafür, wie globale Prozesse lokale Orte beeinflussen. Gemeinschaften und Umgebungen. Kultur- und Regionalstudienkurse beinhalten direktes Lernen in der Gemeinde in unseren Feldstationen in Tucson, das internationale Grenzgebiet von Arizona, die Maasai Mara in Kenia, Bajia de Kino in Mexiko und das Franz Fanon Community Strategy Center in Prescott, Arizona. Zusätzlich zu den semesterlangen Gelegenheiten, in der Praxis zu lernen, CRS-Kurse führen Studenten nach Guatemala, an die Grenze zwischen den USA und Mexiko, nach Los Angeles, Denver, Chicago und Costa Rica. Die Schüler treffen sich mit Gemeinschaften und Organisationen auf der ganzen Welt, arbeiten mit ihnen zusammen und entwickeln sinnvolle Beziehungen zu ihnen. Sie lernen und üben verschiedene Ansätze zur Bewältigung globaler Probleme, von Massenmigration und Inhaftierung über Klimafolgen bis hin zu politischen Konflikten und kulturellem Überleben. Die Fähigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungen, die CRS-Studenten durch das Studium der Globalisierung erwerben, befähigen sie, Selbstvertrauen und Empathie zu entwickeln und in unserer sich schnell verändernden heutigen Welt Erfolg zu haben.

 

  • Arbeits- und Gemeinschaftsorganisator
  • Sozialforscher
  • Sustainable Community Development Worker
  • Regional- und Stadtplaner
  • Journalist
  • Legal Mitigator
  • Internationale Entwicklungshilfe 
  • Equity & Diversity Officer
  • Kommunikationsstratege
  • Medienplaner
  • Öffentlicher Historiker
  • Beamter
  • Public Policy Analyst
  • Kampagnenkoordinator
  • Community Outreach Director
  • Public Relations Specialist
  • Herausgeber
  • Studium der Sozial- und Geisteswissenschaften


Studierende der Kultur- und Regionalwissenschaften wählen aus einer breiten Palette von Kursen, die eine solide Grundlage für interdisziplinäre Sozialwissenschaften, Forschungsmethoden sowie kritische soziale Theorie und Praxis bieten. Jeder Studiengang konzentriert sich auf das jeweilige Interessengebiet des Studenten (z. B. Indigene Studien, Migrationsstudien, globale politische Ökonomie, ethnische Studien, Recht und Politik) und integriert globale Perspektiven mit praktischem bürgerschaftlichem Engagement. Alle Studienpläne für Kultur- und Regionalstudien sind einzigartig. Das folgende Beispiel zeigt einen möglichen Studiengang für einen Studenten, der sich auf die Beziehungen zwischen sozialer Ungleichheit und Umweltproblemen konzentrieren möchte:  

Untere Teilung - die Ausgangspunkte
Kultur, Umwelt und Gemeinschaft
Grenzstudien zwischen den USA und Mexiko
Die Farblinie in der US-Geschichte
Lebensmittelgerechtigkeit
Xicano Geschichte 
Wirtschafts- und Sozialgeschichte der USA
Umweltrecht und -politik
Erkundungen zur nachhaltigen Entwicklung der Gemeinschaft


Obere Abteilung - Eine tiefere Meisterschaft entwickeln
Indigene Kultur und Klimaanpassungsplanung
Erinnerung, Wahrheit und Übergangsgerechtigkeit in Guatemala
Klimagerechtigkeit
Soziale Ökologie
Jenseits von Mauern und Käfigen
Unsere Geschichte ist die Zukunft: Globale indigene Aufstände und Klimagerechtigkeit
Sturm auf die Mauer: Klimawandel, Migration und nationale Sicherheit
Das Senior-Projekt

Fakultät für Kultur- und Regionalwissenschaften (BA)
Zoe Hammer

Zoe Hammer

Fakultät für soziale Gerechtigkeit und Gemeinschaftsorganisation, Bachelor-Programme

zhammer@prescott.edu

Mary Poole

Mary Poole

Fakultät für Bachelor-Studiengänge

mpoole@prescott.edu

Ernesto (Todd) Mireles

Ernesto (Todd) Mireles

Fakultät für Bachelor-Studiengänge

ernesto.mireles@prescott.edu

Michelle Banks

Michelle Banks

Assoziierte Fakultät für soziale Gerechtigkeit und Gemeinschaftsorganisation, Undergraduate-Programme

michelle.banks@prescott.edu

Anita Fernandez

Anita Fernandez

Fakultät für soziale Gerechtigkeit und Gemeinschaftsorganisation, Bachelor-Programme

afernandez@prescott.edu

Gretchen Gano

Gretchen Gano

Fakultät für Bildungswissenschaften, MEd, Nachhaltigkeitserziehung, Bachelor-Programme

gretchen.gano@prescott.edu

Michael Belt

Michael Belt

Assoziierte Fakultät für soziale Gerechtigkeit und Gemeinschaftsorganisation, Undergraduate-Programme

michael.belt@prescott.edu