Zoe Hammer | Prescott College
Ph.D.
Akademisches Statement

Zoe Hammers Lehr- und Forschungsschwerpunkte sind die politische Ökonomie der Globalisierung und die Kulturen des Neoliberalismus, zeitgenössische Theorien der sozialen Ungleichheit und des sozialen Wandels sowie die Kritische Kulturwissenschaft, die die Rolle der Kultur in herausfordernden und reproduzierenden sozialen Systemen betont.

Zoe betrachtet den Unterricht als eine Zusammenarbeit zwischen Fakultät und Schülern. Ihr vorrangiges Lehrziel ist es, die Schüler in die Lage zu versetzen, ihre Gesellschaft kritisch, reflexiv, ethisch und verantwortungsbewusst zu gestalten.

Durch ihre Abschlussarbeit und anschließende Lehre und Forschung hat Zoe einen interdisziplinären, erfahrungsbezogenen Ansatz zur Analyse der gesellschaftlichen Rolle und alltäglichen Praktiken von politischem Aktivismus und Gemeinschaftsorganisation in Bezug auf die Reproduktion sozialer Ungleichheit entwickelt. Sie ist besonders daran interessiert zu verstehen, wie Macht über nationale, wirtschaftliche, ethnische, rassische und geschlechtsspezifische Grenzen hinweg organisiert wird. Sie untersucht diese Prozesse durch die Linsen kritischer sozialer und politischer Theorien, die auf der Erfahrungsanalyse von Gemeinschaften beruhen, die sich mit der Organisation sozialer Gerechtigkeit befassen. Ihr Ansatz kombiniert: eine Betonung der politisch-wirtschaftlichen Rolle repressiver staatlicher Praktiken; kritische Analyse von Rasse, Klasse, Geschlecht und Sexualität sowie ethnischen, kulturellen, regionalen und nationalen Identitäten; kritische Analyse der Theorie und Praxis sozialer Bewegungen; und eine Forschungsagenda, die sich mit der Rolle von Polizeiarbeit, Inhaftierung und Militarisierung bei der Gestaltung des gesunden Menschenverstands, der Reproduktion identitätsbasierter Arbeitsteilung und der Beeinflussung der wirtschaftlichen Entwicklung im Grenzgebiet zwischen Arizona und Sonora befasst.

Als interdisziplinäre Sozialtheoretikerin unterstützt Zoe ihre Schülerinnen und Schüler dabei, politische Fragen zu Kultur, Macht und sozialen Systemen zu formulieren und zu stellen. Dabei verfügt sie über ein fundiertes Verständnis für die Geschichte und den Kontext kritischer theoretischer Debatten sowie für Politik und Interessen der sozialen Entscheidungsfindung unter bestimmten Bedingungen der sozialen Produktion und Reproduktion.

Bildung

Ph.D.: Vergleichende Kultur- und Literaturwissenschaft, University of Arizona, Fall 2004

MA., Vergleichende Kultur- und Literaturwissenschaft, Universität von Arizona, 1995

BA., Scripps College, Claremont, Kalifornien, 1989.

Publikationen

Wissenschaftliche Veröffentlichungen

"Rote Angst im Roten Staat: Der Angriff auf mexikanische Amerikanistik in Arizona und Möglichkeiten, nationale Solidarität aufzubauen." mit Co-Autorin Anita Fernandez. Zeitschrift der Association of Mexican American Educators. Dezember 2012.

"Abolitionisten in Willcox: Die Kampagne, um neue Einwanderergefängnisse in Süd-Arizona zu stoppen." im Jenseits von Mauern und Käfigen: Überbrückung der Abschaffung des Gefängnisses und Bewegung für Migrantengerechtigkeit. Hrsg., Jenna Loyd, Matt Mitchelson und Andrew Burridge. University of Georgia Press, Herbst 2012.

"Border Action Network und Menschenrechte: Bürgerlicher Widerstand gegen die US-mexikanische Grenzmauer." mit Co-Autoren: Jennifer Allen und Sang Hea Kil. im In unserem eigenen Hinterhof: Überbrückung des Menschenrechtsgedankens und -handelns. Hrsg., William T. Armaline und Davita Silfen Glasberg. University of Pennsylvania Press, Herbst 2011. Neuauflage von 2013.

Menschenrechte, Abschaffung des Gefängnisses und Strategien für den sozialen Wandel In unserem eigenen Hinterhof: Überbrückung des Menschenrechtsgedankens und -handelns. Hrsg., William T. Armaline und Davita Silfen Glasberg. University of Pennsylvania Press, Herbst 2011. Neuauflage von 2013.

"Die Architektur der Angst: Der gesunde Menschenverstand und die US - amerikanische Grenzmauer von Mexiko", in Unterhaltsame Angst: Rhetorik und die politische Ökonomie sozialer Kontrolle. Hrsg., Danika Brown, Catherine Chaput, MJ Braun. Peter Lang Verlag, 2009.

Politische Veröffentlichungen

Befreiung der Stimmen. Co-Autorin mit Jennifer Allen. 2002. http://www.borderaction.org/PDFs/immigrant_prison_report.pdf

Forschungsbericht für das Border Action Network. Dieses Dokument geht neue Wege im Verständnis der Beziehung zwischen Grenzmilitarisierung, Einwanderungspolitik, privater Gefängnisindustrie und Gefängniserweiterung. Es wurde von Wissenschaftlern, Journalisten und politischen Entscheidungsträgern zitiert, um die Auswirkungen der gegenwärtigen Grenzpolitik der USA zu verstehen. Zitiert in: Urban, Jessica. Nation, Einwanderung & Umweltsicherheit. 2008. New York; Palgrave Macmillan.

Hass oder Heldentum. Erster Autor. 2002.

http://www.borderaction.org/PDFs/vigilante_report.pdf

Forschungsbericht für das Border Action Network. Dieser bahnbrechende Bericht wurde dem Generalstaatsanwalt von Arizona vorgestellt und in den internationalen Nachrichtenmedien von Sydney, Australien bis Berlin, Deutschland (und in den gesamten USA) veröffentlicht. Er machte die Bewohner von Grenzgemeinden im Süden von Arizona international auf die Auswirkungen von Grenzwachsamkeit aufmerksam. Zitiert in: Urban, Jessica. Nation, Einwanderung & Umweltsicherheit. 2008. New York; Palgrave Macmillan. Nguyen, Tram. Wir sind jetzt alle verdächtig: Ungezählte Geschichten aus Einwanderergemeinschaften nach 9 / 11. 2005. Boston; Beacon Press.

Gerechtigkeit auf der Linie. Co-Autor mit Jennifer Allen. 2003.

http://www.borderaction.org/PDFs/justice_on_the_line.pdf

Forschungsbericht für das Border Action Network. Dieser Bericht, der dem Tucson Sector Chief der US Border Patrol, dem US-Senator John McCain und dem US-Repräsentanten Raul Grijalva vorgelegt wurde, befasst sich weiterhin mit den Auswirkungen von Rassenprofilen auf Grenzbewohner in Südarizona. Zitiert in Urban, Jessica. Nation, Einwanderung & Umweltsicherheit. 2008. New York; Palgrave Macmillan.

Präsentationen

Ausgewählte Konferenzpräsentationen:

"Neoliberalismus als Rassenkapitalismus: Migration, Grenzen und Gefängnisse im Sicherheitsregime" mit Co-Moderatorin Dr. Laura Liu - Panel: Schwarzer Marxismus, - American Association of Geographers, 2013

"Aktivisten für wirtschaftliche Gerechtigkeit gegen Armutstourismus aufklären" - Roundtable-Diskussion, Kritische Pädagogik im Feld - Amerikanische Vereinigung der Geographen, 2013

"Critical Ethnic Studies in Arizona" bei "Fanatismus und Abschaffung der Demokratie: Kritische Theorie im Geiste von Joel Olson " Januar 26, 2013 - NAU, Flagstaff, AZ.

"Runder Tisch der Autoren: Jenseits von Wänden und Käfigen."Amerikanische Vereinigung der Geographen, New York City, Februar 2012.

"Gefängnisse, Leistung und der Staat." Special Topics Panel, gesponsert von Critical Prison Studies Caucus. American Studies Association, San Antonio, Texas, Oktober 2011

"Die Rassenpolitik der Rettung: Von der Südweststrategie zum Hurrikan Katrina". Präsidialpanel der American Society of Criminologists, Los Angeles, Kalifornien, November 2008.

„Gefängnisstudien überdenken: Gefängnisse als Grenzen, Grenzen als Gefängnisse.“ American Studies Association, Oakland, Kalifornien, September 2006.

"Gefängnisse, Grenzen und nationale Sicherheit". Transnationales Forum über nationale Sicherheitsstaaten. Toronto Kanada. März 2006:

"Kriminologie und Justiz". Kanadische Konferenz für Kriminologie. Universität Toronto, September 2005:

„Criminal Acts of Whiteness: Gefängnisse, Grenzen und Bürgerwehren im Süden von Arizona“. Veranstalter: Konferenz der Cultural Studies Association „Gefängnisse, Macht und Praxis“, Universität von Arizona, April 2005.

"Kampf gegen kriminelle außerirdische Gefängnisse im ländlichen Arizona". Sex-, Rassen- und Globalisierungskonferenz, Universität von Arizona, März 2003.

"Ziel Arizona: Erweiterung des Gefängnisses und Kriminalisierung der Einwanderung". Organisator des Panels: "Sperrung in der Freihandelszone". Konferenz zur Zusammenarbeit von LGBT-Studienaktivisten, Universität Arizona, Dezember 2002

"Carceral Flesh Units: Die Politik der räumlichen Eingrenzung und Staatsbürgerschaft". Veranstalter des Panels: "Neoliberale Staatsbürgerschaft und die räumliche Produktion von Klasse". Jahrestagung der Association of American Geographers, März 2002.

„Was soll aufrechterhalten werden ?: Die Produktion von Gefangenen als Ressource.“ NSF-Konferenz über nachhaltige Entwicklung in städtischen Gemeinden, Januar 2002.

"Narrating the State: US-Presseberichterstattung über Verbrechen und Bestrafung." Jahrestagung der Association of American Geographers, März 2001.

"Inhaftierung als Krieg: Gefangene machen Sinn für die Berichterstattung über Amerika." Rethinking Marxism Conference, University of Massachusetts, September 2000

"Gefängnis, Schulden und Kapital". Internationale Kulturwissenschaftskonferenz, Birmingham, Großbritannien, Juni 2000.

„Verschuldete Frauen, Kapital zur Rettung: Inhaftierung, Verschuldung, Militärverträge und die Eindämmung von Frauenkörpern.“ Boundaries in Question Conference, Universität von Kalifornien, Berkeley, März 2000.

„Hungersnot konsumieren: Medienberichte über Operationen geben Hoffnung zurück.“ Die dritte jährliche Kulturkonferenz findet am 1997 im April an der Bowling Green State University statt.

Eingeladene Vorträge

„Organisation von Einwanderungsrechten in der Grenzregion zwischen den USA und Mexiko“. Regional Equity 08: Der dritte nationale Gipfel zu gerechter Entwicklung, sozialer Gerechtigkeit und intelligentem Wachstum, New Orleans, März 2008.

„Gerechte Zukunft erfinden: Organisation für Menschenrechte in der Sonora-Wüste“. Communities & Sustainability-Vorlesungsreihe: Nachhaltige Zukunft: Energie, Umwelt und Gesellschaft, Humboldt-Universität, Februar 2008

„Einwanderung, Menschenrechte und Umwelt“. Kolloquium der Abteilung für Frauenstudien. Humboldt State University, Februar 2007

„Frauen, die im Gefängnis / Grenzsystem um Würde und politische Autorität kämpfen.“ Ausstellungstafel der Universität von Arizona: Unterbrochenes Leben: Inhaftierte Mütter in den USA, Januar 2007.

"Grenzmilitarisierung und Gefängnisse für Profit in Arizona." Konferenz über Unternehmen, Gerechtigkeit und die Grenze, Arizona State University, Februar 2006:

„Das US-Gefängnis / Grenzsystem in Frage stellen: Die Politik der Gefängnisse als wirtschaftliche Entwicklung in Arizona.“ Vortragsserie, Studien zur nationalen und internationalen Entwicklung, Queens University, Kingston, Ontario, September 2005.

"Bürgerwehr an der Grenze - Die winzigen Männer," Nationale Sicherheit "und Grenzaktivismus". Öffentliches Forum, gesponsert von der University of Toronto, Toronto, Kanada, September 2005.

"Die Politik der Gefängniserweiterung und der Todesstrafe in den Vereinigten Staaten." Internationale Konferenz über die Todesstrafe, Montreal, Kanada, Oktober 2004.

"Wissenschaft und Aktivismus". Mitglied eines 5-Personen-Panels. Geographiekolloquium der Universität von Arizona, März 2004.

"Grenzmilitarisierung und Gefängniserweiterung: Medienvertretung der Opposition der Gemeinschaft." Arizona International College, Universität von Arizona, April 2004.

"Gefängniserweiterung und die grüne Agenda". Arizona Green Party, März 2003.

„Spatialisierung von Judith Butler: Eine vergleichende Analyse des Joint Venture-Programms des kalifornischen Justizministeriums und von Oxfam Gender Training. “ Vergleichendes Kolloquium für Kultur- und Literaturwissenschaften, Universität von Arizona, Januar 1998.

Auszeichnungen, Stipendien und Ehrungen

Lehrpreis, Institut für Journalismus, Universität von Arizona, Spring 2005

Dekanatsstipendium für interdisziplinäre Dissertationsforschung, Universität von Arizona, 2001-2002

Graduate Assistant Teaching Award; Nominiert von Studenten, 1996-1997

Excellence in Graduate Teaching Award; Nominiert von der Fakultät 1994-1995

2000-2001: Co-Author, Zuschussantrag an das Rockefeller Foundation Humanities Residency Program für das Das Sex, Race & Globalization Projekt, gesponsert vom UA LGBT Studies Program.

2000-2001: Empfänger: Graduiertenkolleg für Geschlecht, Rasse und Globalisierung, finanziert durch ein Stipendium des UA LGBT Studies Program