Prescott College Alaun-Funken-Diskussion über Tag der indigenen Völker

Emma Howland-Bolton
Shamim Amiri

Die einzigartigen Programme bei Prescott College und die eigenverantwortliche Ausrichtung des Lehrplans zieht motivierte Schüler an, die in einem erfahrungsorientierten Umfeld lernen möchten und einen Unterschied in ihren Gemeinschaften machen möchten. Emma Howland-Bolton, Pädagogin, Aktivistin und Absolventin von Prescott College, hat sich mit Themen aus Politik und Bildung auseinandergesetzt. Howland-Bolton machte im März 2018 als Reaktion auf eine Betsy Devos ' 60 Minuten Interview über die Wahl der öffentlichen Schule und wie sie Bezirke finanziell beeinflusst. Howland-Bolton wurde als Anwalt für die Finanzierung öffentlicher Schulen interviewt. Außerdem hat sie an öffentlichen Schulen in Detroit über die Wasserqualität gesprochen. Zuletzt machte Howland-Bolton nationale und internationale Nachrichten, als sie am Tag der Ureinwohner ein Sweatshirt mit der Aufschrift „Columbus war ein Mörder“ trug. Sie bemühte sich, mit ihren Schülern der fünften Klasse der Clippert Multicultural Magnet Honors Academy im Gemeindebezirk der Detroit Public Schools ein Gespräch über dieses kontroverse Thema zu führen. Sie hoffte auf einen Dialog über verschiedene Perspektiven in Bezug auf die Rechte der Ureinwohner, doch stattdessen bat ein Schulverwalter sie, das Hemd auszuziehen.

Dr. Ernesto Mireles, Fakultät und Co-Vorsitzender des Master of Social Justice and Community Organizing-Programms bei Prescott College, sagt: „Columbus war ein Mörder. Seine Männer waren Mörder, und die Männer, die danach kamen, begannen den größten und langjährigen Völkermord, den diese Welt gesehen hat. Die völlige Ausrottung oder offene Kriegsführung dauerte bis in die späten 1800 und setzte sich durch die fortgesetzte Aneignung von Heimatland und Reservierungssystem fort. In anderen Ländern als Flüchtlingslager bekannt. “Das sagt er auch Prescott College Die Fakultäten sind bestrebt, den Studenten dabei zu helfen, die Realität der kolonialen Eroberung zu verstehen und wie sie durch das wirtschaftliche, religiöse und soziale Konstrukt des Siedlerkolonialismus kodifiziert wurde. In der Abteilung für Kultur- und Regionalwissenschaften studieren die Studenten einen antikolonialen Lehrplan, der einen offenen und realistischen Blick auf die Eroberung Amerikas und die anschließende Entwicklung des Kolonialsiedlersystems enthält. "Indigene Völker in Amerika wurden systematisch ausgerottet, während ihr Land, ihre Ressourcen und ihre Kulturen unerbittlich zerstört und neu angeeignet wurden", sagte Dr. Mireles.

Der Gemeindebezirk von Detroit Public Schools sagt, Howland-Boltons Hemd sei zum ersten Mal aufgefallen, weil Sweatshirts im Allgemeinen nicht Teil eines Business Casual Dress Codes sind. Anschließend wurde die Erklärung zum Sweatshirt besprochen, da sie nicht als Teil eines vorab zu genehmigenden Unterrichtsplans eingereicht wurde. Letztendlich sah sie sich keiner Disziplin gegenüber.